Unser pädagogisches Konzept steht auf sechs Säulen – und damit auf einem festen Fundament.

Wir sehen Schule nicht nur als Ort der Wissensvermittlung, sondern auch als Ort der Vermittlung von Werten sowie als Förderer sozialer Kompetenzen und persönlicher Neigungen. Sie versteht sich ebenso als vertrauensvoller Begleiter in unterschiedlichsten Lebenslagen – in und außerhalb der Schule. Unsere Angebote sind vielfältig und basieren auf einem gemeinsamen Ziel: Unsere Schule soll der Ort sein, an dem unsere Schülerinnen und Schüler sich entwickeln und wachsen können.

Die Friedrich-Junge-Gemeinschaftsschule hat ein umfassendes Medienkonzept, dass den schulischen Umgang mit der Digitalität für die verschiedenen Bereiche beschreibt:

  • Digitalität in der Verwaltung
  • Mediendidaktik – Gutes Lernen mit Hilfe des Einsatzes digitaler Medien
  • Medienkompetenzförderung – Erlernen und Schulen einer kompetenten und verantwortlungsvollen Mediennutzung
  • Fächer im Wandel der Digitalität – Veränderungen, Erweiterungen und Priorisierung der Fachinhalte
  • Das Fach Informatik in der Sek I

Direktlink zum Medienkonzept

1. Stärkung des
Gemeinschaftsgefühl

Die Schule schafft Möglichkeiten zur Identifikation:

  • Einschulungsfeier, Kennenlernprojekt, Klassenpatenschaften
  • Einbindung der Neuen beim gemeinsamen Schulausflug
  • klassenübergreifende sportliche Aktivitäten (Bundesjugendspiele, Spieletag, Kieler-Woche-Lauf, Sponsorenlauf)
  • Adventsbasar
  • Exkursionen, mind. 2 Klassenfahrten
  • Schulhofgestaltung und -pflege
  • Homepage
  • Schaffung von Identität (Schullogo auf Textilien)
  • Abschlussball, Entlassungsfeier

2. Soziales Lernen

Die Schule unterstützt das Miteinander:

  • wöchentlicher Klassenrat
  • Teilnahme SKOTT (Sozialkompetenztraining)
  • Intensive Schulsozialarbeit
  • Besuch sozialer Einrichtungen
  • fächerübergreifende Projekte
  • Erziehung zur Teamfähigkeit
  • Projektprüfungen im Team
  • Hausaufgabenbetreuung im Rahmen des Offenen Ganztags
  • Einsatz von Schulsanitätern, Erste-Hilfe-Kurs aller 9. Klassen
  • Polizeisprechstunde

3. Stärkung der
Selbstkompetenz

Die Schule fördert eigene Kompetenzen:

  • Methodentraining nach verbindlichem Curriculum
  • Präsentation und Vertretung der Schule bei internen und externen Veranstaltungen
  • EVA (eigenverantwortliches Arbeiten)
  • Jugend debattiert (Hertie-Stiftung)
  • Selbsteinschätzungsbögen, Portfolio
  • selbstständig arbeitende Schülervertretung, Hilfsaufsicht
  • selbstverwaltetes Schülercafé
  • Einbindung in Projektvorstellungen der Schule

4. Berufsorientierung

Die Schule begleitet auf dem Weg ins Berufsleben (und ist daher mit dem BO-Siegel zertifiziert):

  • Förderung berufsrelevanter Kompetenzen ab Klasse 5
  • Informationen und Hilfen zur Wahl eines Ausbildungsberufes ab Klasse 7
  • Zusammenarbeit mit Patenbetrieben sowie AfA, HWK und IHK
  • Schulung der Teamfähigkeit
  • Eigener Berufskompass ab Klasse 8
  • jährliche FJS-Berufsmesse (BOM)
  • verbindlicher Fahrplan Berufsorientierung, begleitet durch Klassenlehrkraft: Elterninfoabende, Schnupperpraktikum 8. Klasse, Vorstellung von Ausbildungsberufen, BIZ-Besuch, Betriebspraktikum 9. Klasse, Bewerbungstraining, Betriebsbesichtigungen, Sprechstunden der AfA, HWK und IHK in der Schule

5. Vorbereitung Auf die
gymnasialen Oberstufe

Die Schule berücksichtigt und fördert individuelle Entwicklungspotentiale ihrer Schülerinnen und Schüler:

  • Clever-Kooperation mit den Kieler Berufsschulen (RBZ) zur Vorbereitung eines erfolgreichen Übergangs in weiterführende Schulen in Richtung Abitur bzw. Fachhochschulreife
  • Abstimmung der Lerninhalte in allen Kompetenzbereichen mit weiterführenden Schule
  • Französisch ab 7. Klasse
  • frühzeitiges Heranführen an naturwissenschaftliche Arbeitstechniken (NaWi, Biologie, Physik, Chemie)
  • Schülerbesuchstage an weiterführenden Schulen
  • Methodentraining mit Schwerpunkt auf Präsentationstechniken
  • fächerübergreifende Projekte

6. Ästhetische Bildung
und Sport

Die Schule macht Stärken sichtbar:

  • jährliches Kunst-Kalenderblatt als jahrgangsübergreifendes Projekt
  • Dekoration des Abschlussballs als klassenübergreifendes Projekt
  • externe Kunstausstellungen eigener Schülerarbeiten
  • künstlerische Gestaltung des Schulgebäudes
  • Teilnahme an öffentlichen Wettbewerben
  • WPU Gestalten
  • Theaterabonnement 10. Klasse mit Vor- und Nachbereitung durch Theaterpädagogen
  • Schulchor, Schulmusik
  • bewegte Schule (Pausenspieleausleihe)